Home

Bremen 10 / Bremer Sport-Club verliert zu deutlich mit 9:18 (0:5/3:4/4:5/2:4) in Braunschweig

Im ersten Spiel der Rückrunde wollte die Mannschaft von der Weser den Schwung vom tollen Spiel vergangener Woche mitnehmen und es dem Gegner Eintracht Braunschweig so schwer wie möglich machen. In der vergangenen Saison hatte man nicht allzu viele Chancen gegen die Niedersachsen und trotzdem war die Mannschaft hoch motiviert. Man reiste zwar nur mit elf Spielern an, doch die tolle Kulisse im Heidbergbad in Braunschweig sollte Ansporn genug sein.
Trotz guter Vorsätze, schienen die Hansestädter jedoch den Anfang zu verschlafen. Die Braunschweiger nutzen eiskalt ihre Möglichkeiten und bei den Bremern erschienen wieder die alten Fehler. Im Angriff wurde zu schnell und überhastet abgeschlossen. Überzahlsituationen wurden leichtfertig vergeben und in der Rückwärtsbewegung wurden unnötige Fouls begannen, die das Team weiter schwächte. So war es auch kein wunder, dass das erste Viertel mit 0:5 verloren wurde.

Im zweiten Viertel schien die Mannschaft ihre Nervosität zu verlieren. Die sich ergebenen Möglichkeiten wurden endlich genutzt und auch in der Defensive wurde cleverer gespielt. So erzielte die Mannschaft auch die ersten Tore des Spiels und konnte somit den Halbzeitstand von 3:9 erzielen. Tragischerweise musste Roof kurz vor dem Seitenwechsel verletztungsbedingt aussteigen, so dass die Centerposition nur noch von Döhling und Kattenberg besetzt werden konnte.
Doch die zweite Halbzeit sollte mehr Spannung bringen. Nach vier gespielten Minuten, schien das Spiel in Richtung der Bremer zu kippen. Denn gegen die Braunschweiger wurde eine Hinausstellung ohne Ersatz ausgesprochen. Also waren die Hansestädter vier Minuten in Überzahl. Die Mannschaft wusste jedoch nicht, diesen entscheidenden Vorteil für sich zu nutzen und verpasste die Chance sich heranzuspielen. Allein Kapitän Bendlin wusste in dieser Phase des Spiels zu überzeugen und führte die Mannschaft durch diese schwierige Phase des Spiels.
Im vierten Viertel überschlugen sich die Ereignisse. Gleich vier Bremer Spieler sahen sich ihrem dritten persönlichem Fehler entgegen und hatten somit keine Spielberechtigung mehr. Dies hatte zur Folge, dass nun Keeper Schlesinger, der von Axelrod vertreten wurde, als Feldspieler eingesetzt werden musste, damit die Mannschaft nicht in Unterzahl zu Ende spielen musste. Dies hinderte nun aber deutlich den Spielfluss und somit ging das letzte Viertel mit 2:4 verloren.
Erfreulich war, dass die Mannschaft, um den herausragenden Kapitän Bendlin, gegen eine favorisierte Mannschaft in der offensive nicht aufgab und schöne Tore erzielte. Lediglich in der Defensive waren wieder einige Mängel zu erkennen. Dies muss sich die Mannschaft aber selbst zuschreiben, denn sie hat sich immer wieder selbst durch unnötige Fouls geschwächt.
Am nächsten Samstag beim Heimspiel muss die Mannschaft den Schwung aus der Offensive mitnehmen und in der Defensive disziplinierter Spielen. Dann bleiben die zwei Punkte in Bremen.

Es Spielten: Michael Schlesinger (Tor), Kiril Rusev-Heitmann, Roland Meier (1 Tor), Julien Roof (1), Claus Döhling (1), Christian Kattenberg (1), Moritz Haarstick, Andreas Schmidtke, Ole Bendlin (C) (5), Nils Wiese und Jakow Axelrod (Tor)

Autor: Julien Roof

ATELIER AVANTI Werbeagentur Bremen
Blankooo

Login Form



Go to top