Home

Wasserball > Bremen 10 / Bremer Sport-Club gelingt Sensation

Bremen 10 / Bremer Sport-Club gelingt Sensation. 8:5 (2:0/2:1/1:3/3:1) Heimsieg gegen den Meister W98/Waspo Hannover


Nach einer Osterpause von einem Monat stand am 11.04.10 wieder ein Heimspiel für die Wasserballmannschaft der Kooperationsvereine SV Bremen 10 und des Bremer Sport-Clubs an. Es sollte gegen den Meister der letzten Saison gehen. Die Hannoveraner gingen als haushoher Favorit ins Wasser. Das Team ist seit Mitte 2008 in der Oberliga Niedersachsen ungeschlagen. Das Hinspiel schien auch kein guter Vorbote zu sein. Dieses ging mit 3:12 verloren.
Trainer Claus Döhling konnte auf einen breiten Kader bauen. Lediglich Dennis Bormann fiel wegen seiner Daumverletzung noch aus. Als taktische Maßnahme wurde der Mannschaft eine konsequente Pressdeckung mit auf den Weg gegeben. Somit ging die Mannschaft hoch motiviert ins Spiel und wollten dem Publikum den nächsten Heimsieg schenken.
Das Spiel lief zu Beginn auch ganz nach den Vorstellungen der Bremer. Man spielte in der Defensive konsequent und ließ die Hannoveraner regelmäßig verzweifeln. Im Angriff konnten die Hanseaten dann im ersten Viertel zwei Tore erzielen und hatten sich somit schon mal ein kleines Polster erarbeitet. Auch im zweiten Spiel schien es, das die Niedersachsen aus Hannover kein Mittel gegen die Bremer Defensivspezialisten zu finden. So ging auch dieses Viertel mit 2:1 an die Bremer. Mit dem Pausenstand von 4:1 erholten sich die Mannschaften in der Halbzeitpause.


Nach der Pause kamen die Gäste gestärkt zurück ins Becken. Sie schiene wacher zu sein als die Bremer und nutzen ihre Chancen eiskalt. Die Bremer Spieler wirkten unkonzentriert und ein wenig fahrig. Sie ließen sich das Spiel aus den Händen nehmen. Mit letzter Kraft retteten sich die Bremer mit dem Spielstand von 5:4 in die letzte Viertelpause. Nochmals von Trainer Döhling und Kapitän Peters motiviert ging es in den letzen Spielabschnitt. Die Bremer fanden ihr Spiel wieder und konnten somit den verdienten, aber auch unerwarteten, Sieg nach Hause holen. Beim Schlusspfiff zeigte die Anzeigetafel den Endstand von 8:5 an.
Dies war ein hart erkämpfter, vielleicht auch sensationeller Sieg. Aber am Ende waren sich alle einig: Der Sieg war verdient!


Es Spielten: Jakow Axelrod, Michael Schlesinger (beide Torwart), Tim Weilandt (1 Tor), Roland Meier (1), Nils Weilandt, Julien Roof, Claus Döhling, Christian Kattenberg, Andreas Schmidtke (1), Ole Bendlin (1), Nils Wiese (3) und Till Peters (C) (1)


Autor: Julien Roof

ATELIER AVANTI Werbeagentur Bremen
Blankooo

Login Form



Go to top