Home

Wasserball: Bremen 10 / Bremer Sport-Club II gewinnt 15:4 gegen Germ. Braunschweig

Bremen 10 / Bremer Sport-Club II - Germania Braunschweig 5:4 (5:1/3:0/4:1/3:2)

Im Heimspiel gegen die Gäste aus Braunschweig gingen die Bremer in voller Besetzung an den Start. Man hatte sich für das Spiel viel vorgenommen, denn schon in der Vergangenheit konnte man einige Erfolge gegen die Niedersachsen einfahren.
So ging die Mannschaft auch hochmotiviert in das Spiel. Es wurde eine konsequente Pressdeckung gespielt, so dass der Gegner unter Druck gesetzt wurde und damit Fehler erzwungen wurden. Diese Fehler wusste die Mannschaft zu nutzen und ging im ersten Viertel nach dem 0:1 Rückstand mit 5:1 in Führung. Im Laufe des Spiels wurden schöne Spielzüge gezeigt. Auch der Center wurde immer wieder gut in Szene gesetzt, wodurch schnelle und wichtige Tore erzielt wurden. 

Die Bremer haben im Rest des Spiels nichts mehr anbrennen lassen und das Spiel solide nach Hause gebracht und somit die 2 Punkte in Bremen behalten.

Es Spielten: Jakow Axelrod (Tor), Nils Wiese (2 Tore), Jan Schroeter (3), Peter Rocker (3), Christian Walz (1), Kai Hopp, Christian Kattenberg (3), Christopher Bartel (1), Tim Bollenbach, Luca Rotermund (1), Simeon Wokurka, Till Peters (C) (1) und Michael Schlesinger (Tor)

Autor: Julien Roof

Bremen 10 / Bremer Sport-Club verliert zu deutlich mit 9:18 (0:5/3:4/4:5/2:4) in Braunschweig

Im ersten Spiel der Rückrunde wollte die Mannschaft von der Weser den Schwung vom tollen Spiel vergangener Woche mitnehmen und es dem Gegner Eintracht Braunschweig so schwer wie möglich machen. In der vergangenen Saison hatte man nicht allzu viele Chancen gegen die Niedersachsen und trotzdem war die Mannschaft hoch motiviert. Man reiste zwar nur mit elf Spielern an, doch die tolle Kulisse im Heidbergbad in Braunschweig sollte Ansporn genug sein.
Trotz guter Vorsätze, schienen die Hansestädter jedoch den Anfang zu verschlafen. Die Braunschweiger nutzen eiskalt ihre Möglichkeiten und bei den Bremern erschienen wieder die alten Fehler. Im Angriff wurde zu schnell und überhastet abgeschlossen. Überzahlsituationen wurden leichtfertig vergeben und in der Rückwärtsbewegung wurden unnötige Fouls begannen, die das Team weiter schwächte. So war es auch kein wunder, dass das erste Viertel mit 0:5 verloren wurde.

Im zweiten Viertel schien die Mannschaft ihre Nervosität zu verlieren. Die sich ergebenen Möglichkeiten wurden endlich genutzt und auch in der Defensive wurde cleverer gespielt. So erzielte die Mannschaft auch die ersten Tore des Spiels und konnte somit den Halbzeitstand von 3:9 erzielen. Tragischerweise musste Roof kurz vor dem Seitenwechsel verletztungsbedingt aussteigen, so dass die Centerposition nur noch von Döhling und Kattenberg besetzt werden konnte.
Doch die zweite Halbzeit sollte mehr Spannung bringen. Nach vier gespielten Minuten, schien das Spiel in Richtung der Bremer zu kippen. Denn gegen die Braunschweiger wurde eine Hinausstellung ohne Ersatz ausgesprochen. Also waren die Hansestädter vier Minuten in Überzahl. Die Mannschaft wusste jedoch nicht, diesen entscheidenden Vorteil für sich zu nutzen und verpasste die Chance sich heranzuspielen. Allein Kapitän Bendlin wusste in dieser Phase des Spiels zu überzeugen und führte die Mannschaft durch diese schwierige Phase des Spiels.
Im vierten Viertel überschlugen sich die Ereignisse. Gleich vier Bremer Spieler sahen sich ihrem dritten persönlichem Fehler entgegen und hatten somit keine Spielberechtigung mehr. Dies hatte zur Folge, dass nun Keeper Schlesinger, der von Axelrod vertreten wurde, als Feldspieler eingesetzt werden musste, damit die Mannschaft nicht in Unterzahl zu Ende spielen musste. Dies hinderte nun aber deutlich den Spielfluss und somit ging das letzte Viertel mit 2:4 verloren.
Erfreulich war, dass die Mannschaft, um den herausragenden Kapitän Bendlin, gegen eine favorisierte Mannschaft in der offensive nicht aufgab und schöne Tore erzielte. Lediglich in der Defensive waren wieder einige Mängel zu erkennen. Dies muss sich die Mannschaft aber selbst zuschreiben, denn sie hat sich immer wieder selbst durch unnötige Fouls geschwächt.
Am nächsten Samstag beim Heimspiel muss die Mannschaft den Schwung aus der Offensive mitnehmen und in der Defensive disziplinierter Spielen. Dann bleiben die zwei Punkte in Bremen.

Es Spielten: Michael Schlesinger (Tor), Kiril Rusev-Heitmann, Roland Meier (1 Tor), Julien Roof (1), Claus Döhling (1), Christian Kattenberg (1), Moritz Haarstick, Andreas Schmidtke, Ole Bendlin (C) (5), Nils Wiese und Jakow Axelrod (Tor)

Autor: Julien Roof

Wasserball B-Jugend des BSC verliert gegen Bremen 10

Nord-West Liga am 12.2.09 im Uni-Bad. Die B-Jugend der BSC und die dritte Mannschaft des SV Bremen 10 trennen sich 7:18.  Das Ergebnis ist nicht unverdient aber aus Sicht des BSC sicher ärgerlich, denn wie so oft wurden viele Chancen nicht genutzt und viele Gegentore durch Konter eingefangen.

Für beide Mannschaft, war es schwer, sich richtig für dass Spiel zu motivieren, den im Grunde spielte man ja zum großem Teil gegen seine Trainingskameraden, weshalb das Spiel nie so ganz Ernst und Bissigkeit eines „normalen“ Nord-West Ligaspiels erreichte.

So gelang es den Spielern des BSCs auch kaum sich taktisch klug Aufzustellen oder die eigenen Stärken auszunutzen. Die Folge waren massenweise Kontertore Von Bremen 10. Nach einem fairem Spiel hieß es so schließlich 18:7 für die dritte Mannschaft des Sv Bremen 10.

Die Tore für den BSC erzielten: Tim Bollenbach (3), Jurij Klepikow (2) und Ingo Postera (2).

Die Mannschaft des BSCs:

    1 Jendrik Roof, 1992
    2 Tabea Forster, 1993
    3 Luca Rotermund, 1992
    4 Carola Meier, 1992
    5 Tim Bollenbach, 1993
    6 Simeon Wokurka, 1992
    7 Rene Reinmann, 1993
    8 Jan Livschitz, 1992
  10 Jurij Klepikow, 1992
  12 Ingo Postera, 1992

Autor: Simeon Wokurka

Wasserball: Klarer Sieg von Bremen 10 / Bremer Sport-Club gegen TV Gut Heil Billstedt

Das 2. Liga-Team von Bremen 10 / Bremer Sport-Club hat nach einer starken Leistung klar mit 16:3 (2:1/2:1/7:0/5:1) gegen die Gäste aus Hamburg vom TV Gut Heil Billstedt gewonnen.
Die Bremer wollten vor heimischen Publikum endlich mal ihr Potential ausspielen und die ersten 2 Punkte der Saison einfahren. In der letzten Saison konnte man zum Ende gegen die Hamburger gewinnen. Dementsprechend motiviert war das Bremer Team um Trainer Henk Roof.
Es wurde zu den letzen Spielen kleine Veränderungen vorgenommen. Um das Centerspiel flexibler zu gestalten wurde mit 3 Spielern begonnen, die diese Position besetzen können. Dazu der starke Centerverteidiger und zwei schwimmstarke Spieler komplettierten das Team.
Die taktischen Maßnahmen gingen zu Beginn des Spiels vollkommen auf. Aus der starken defensiven Leistung gingen schnelle Angriffe hervor. So war es auch, dass aufgrund eines Konters Roof zum 1:0 traf und damit begannen die schönen Angriffe der Bremer. Eine schön ausgespielte Überzahlsituation brachte dann 2:0 und lediglich ein Centertor der Hamburger besiegelten den Viertelstand von 2:1.

Nach einer Hinausstellung gegen die Bremer konnten die Hamburger den Ausgleich erzielen, doch dann waren die Bremer nicht mehr zu bremsen. Zwei weitere schön ausgespielte Konter brachten die Bremer auf die Siegerstraße und damit war der Halbzeitstand von 4:2 für die Bremer perfekt.
Im dritten Viertel wurde die Mannschaft um Kapitän Bendlin für ihre harte Arbeit belohnt. Ein toller Lauf von 7 Toren hatten das Spiel entschieden. Es wurden die Chancen, die über schöne Kombinationen erpielt wurden, konsequent genutzt und in der Defensive, die tatkräftig von Keeper Schlesinger unterstützt wurde, wurde konzentriert gearbeitet. Nur eine Unterzahlsituation mussten die Bremer überstehen und schafften dies ohne größere Probleme.
Im letzten Viertel setzte sich die klasse Leistung der Weserstädter fort und am Ende stand ein 12 Tore Lauf, der durch ein weiteres Centertor der Hamburger gestoppt wurde. Ein weiterer Konter besiegelte dann den Endstand von 16:3 für die Mannschaft der Vereine SV Bremen 10 und dem Bremer Sport-Club.
Nun müssen die Bremer dieses Selbstvertrauen mit in die nächsten Spiele nehmen und dort wieder auf sich aufmerksam machen. Die Mannschaft hat mit diesem Spiel bewiesen, das es guten Wasserball spielen kann.

Es Spielten: Michael Schlesinger (Tor), Robert Könneker, Moritz Haarstick (3 Tore) Roland Meier (3), Julien Roof (4), Claus Döhling (1), Nils Weilandt (1), Christian Kattenberg, Andreas Schmidtke, Ole Bendlin (C) (2), Nils Wiese (1), Till Peters (1) und Jakow Axelrod

Autor: Julien Roof

Bremen 10 / Bremer Sport-Club II verliert denkbar knapp gegen SpVg Laatzen mit 3:8

Am Samstag stand mal wieder ein Heimspiel für das Reserverteam der Wasserballgemeinschaft vom SV Bremen 10 und dem Bremer Sport-Club an. Es ging an diesem Spieltag gegen die zweite Mannschaft vom der SpVg Laatzen aus Hannover.
Das Team hatte sich vorgenommen, ihre Energie in die Defensive zu stecken und damit einen Grundstein für ein starkes Spiel zu legen. Dies gelang auch hervorragend.
Im ersten Viertel geschah nicht viel. Das Spiel ging immer hin und her und es viel auch nur ein Tor. Leider für die Laatzener zum 0:1. Doch das Bremer Team hatte sich nicht abgeschrieben und blieb immer dran. Dieses Konsequente spielen der Hansestädter sollte belohnt werden. Durch Tore von Robert Könneker und Peter Rocker ging die Mannschaft mit 2:1 in Führung. Jeweils ein weiteres Tor für beide Mannschaften ließen das dritte Viertel mit dem Spielstand von 3:2 für die Bremer enden.

Im vierten Viertel sollte sich jedoch die konditionelle Stärke der Laatzener bemerkbar machen. Bei den Bremern war die Luft raus, was nach der tollen kämpferischen Leistung zu verstehen ist. Leider vielen ein wenig zu viele Tore, denn das Viertel wurde mit 0:6 verloren und verschlechterte das Endergniss unnötig.
Die Spieler können aber stolz auf sich sein und sollten an dieser Leistung anknüpfen. Dann werden die nächsten Spiele auch ein Spaß für die Zuschauer.

Es spielten: Jakow Axelrod (Tor), Robert Könneker (1 Tor), Nils Weilandt, Peter Rocker (2), Christian Walz, Udo Klee, Christian Kattenberg, Christopher Bartel, Simeon Wokurka, Luca Rotermund, Nils Wiese, Till Peters (c) und Michael Schlesinger (Tor)

Autor: Julien Roof

Bremen 10 / BSC II unterliegt gegen W98/Waspo Hannover III

Die Reserve der Zweitligamannschaft hat gegen die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft W98/Waspo Hannover verloren.
Die Hanseaten, trainiert von Andreas Schmidtke, konnte sich gegen die körperlich überlegenen Hannoveraner auf Dauer nicht durchsetzen. Die körperliche Überlegenheit nutzen die Leinestädter auch das ganze Spiel über aus und erzielten somit viele Center-Tore. Jedoch blieben den Spielern aus Hannover jeglicher Konter versagt, denn die schwimmstarken Bremer wussten diese zu unterbinden

Auch die Taktischen Maßnahmen wurden vom Team gut umgesetzt und lediglich die ungenauen Pässe im Angriff haben ein besseres Ergebnis vereitelt.
Positiv ist zu sagen, dass die Mannschaft während des ganzen Spieles ruhig war, was auch dem Trainer Schmidkte mit anzurechnen ist. (Ergebnis 4 : 10)

Julien Roof

Bremen 10 / BSC verliert trotz bester Saisonleistung mit 2:15 gegen W98/Waspo II

„Die ersten drei Viertel waren sehr gut“, war von Kapitän Ole Bendlin zu hören. Lediglich im vierten Viertel war das „Pulver verschossen“ merkte Claus Döhling an. Denn dieses wurde mit 0:7 verloren und machte das komplette Ergebnis und die harte Arbeit vom restlichen Spiel zu Nichte.
Die Bremer haben eine klasse Leistung in der Defensive geleistet und ihr Pressing knallhart durchgezogen. Dazu beigetragen hat auch Keeper Michael Schlesinger, der wieder einmal eine hervorragende Leistung gezeigt hat und damit die Mannschaft vor schlimmeren bewahrt hat. Jedoch war auch ein Negativpunkt zu sehen. Der Angriff war wieder einmal zu statisch. Es wurde keine Antwort auf die von Hannover gespielte M-Zone gefunden. Oder wie Bendlin es ausdrückte: „Die Mannschaft hat die Zone nicht erkannt“.

Auch aufgrund der harten ersten drei Viertel mußte die Mannschaft dann im vierten Viertel die Konter der Hannoveraner über sich ergehen lassen. Es war schlicht und einfach keine Kraft mehr vorhanden, denn die Mannschaft hat lange nicht so gekämpft!
Nicht nur das Spiel hat begeistert, sondern auch das Verhalten der Mannschaft. Man hat zusammengehalten und sich an jede Anweisung gehalten und es war ruhig im Wasser.

Weiter geht es für die erste Mannschaft am Sonntag gegen den haushohen Favoriten SpVg Laatzen in Hannover.

 Julien Roof

Ausschreibung WABA / B - Jugendturnier Juni 2009

auch in 2009 wird wieder ein Wasserballturnier für unsere B- Jugend organisiert.

siehe Ausschreibung: 
Download Ausschr_B_JGD_Turnier_2009.pdf (53 KB)

Wasserball: Hamburg mit dem besseren Start - Bremen 10 / BSC verlieren unnötig mit 7:18

7 : 18 > (2:7/3:4/1:3/1:4)

Viel hatte sich die Mannschaft der Weserstädter an diesem Sonntag im Dulsbergbad in Hamburg vorgenommen. Es sollten die ersten beiden Punkte gegen die vermeintlich schwächere Jugendauswahl des Landesschwimmverbandes Hamburg eingefahren werden. Doch es sollte alles anders kommen.
Das Spiel begann sehr unglücklich. Die Hamburger konnten in den ersten 4 min. bis auf 0:6 davonziehen, wobei 5 dieser Tore verwandelte Freiwürfe waren, die der Bremer Keeper in Normalform abfängt. Erst durch eine Fernschuss konnten die Bremer in der 5. Spielminute auf 1:6 verkürzen, was aber das Spiel nicht mehr retten sollte. Das erste Viertel ging dementsprechend enttäuschend mit 2:7 an die Hamburger.
Ab dem zweiten Spielabschnitt schien die Mannschaft um Trainer Henk Roof aufgewacht zu sein und spielte mit. Doch der hohe Rückstand aus dem ersten Viertel war bei jedem Spieler präsent, sodass manche schön Szenen einfach nicht mit einem Tor gekrönt wurde. So kam es, das auch die Hamburger immer weiter aufspielten und nicht demoralisiert wurden. Somit ging auch der zweite Spielabschnitt mit 3:4 an die Hamburger Jungs.

Dieses Spiel zog sich die komplette zweite Halbzeit so weiter. Die Bremer versuchten den Hamburgern das Leben schwer zu machen, doch teilweise war es für die Jugendauswahl einfach zu leicht, Tore zu erzielen. Die Bremer waren total demotiviert und es wollte zum Ende des Spiels immer weniger klappen. Die Viertelergebnisse zeigen dies deutlich. Hamburg gewann die beiden letzten Viertel mit 1:3 und 1:4.
Die Spieler waren sich einig, dass das Spiel aufgrund der 6 schnellen Tore der Hamburger das Spiel schon nach 5 min. entschieden war. Daraufhin sank natürlich auch die Motivation und Spielfreude, was sich auch in den persönlichen Fehlern widerspiegelt. 15 persönliche Fehler ist für ein Spiel viel zu viel und hat ein besseres Ergebniss eindeutig verhindert.

Nun geht die Mannschaft des Bremen 10 / Bremer Sport-Club in die Weihnachtsferien und wir hoffen alle, dass nächstes Jahr Punkte mit nach Bremen gebracht werden.

Es Spielten: Michael Schlesinger (Tor), Christopher Bartel, Nils Weilandt, Roland Meier (1 Tor), Julien Roof (1), Claus Döhling, Christian Kattenberg, Moritz Haarstick, Andreas Schmidtke, Ole Bendlin (C) (2), Nils Wiese (2) und Till Peters (1)

Autor: Julien Roof

Wasserball: B-Jugend erfolgreich in der Nord – West Herrenliga !

Die Spiele von der Bremer B-Jugend in Papenburg waren sehr fair. Das erste Spiel fand statt gegen Aurich/Emden. Im 1. Viertel waren wir sehr zurückhaltend und so führten die Gegner schon nach 3 Minuten mit 2:0. Zum Glück gelang es, den Schaden zu begrenzen und dann noch ein Tor zu schießen, bevor das 1 . Viertel ab gepfiffen wurde. Im 2. und 3. Viertel war das Spiel am Interessantesten. Doch wir haben unsere vielen Chancen nicht genutzt, waren aber vom Spielerischen her besser als Aurich/Emden. Im ganzen Spiel gab es nur einen persönlichen Fehler von den Gegnern, der einen Freiwurf verursachte, Sodas Thomas Postera ein leichtes Tor erzielen konnte. Auch sehr schöner Tore wurde von Jurij Klepikow und Carola Meier geworfen, denn beide Würfe waren von der Mittellinie.

Leider unterlagen wir den Gegnern 6:13, obwohl wir bis zum 4. Viertel nur 3 Tore im Hintertreffen waren. Doch dann hat nichts mehr geklappt und am Ende des 4. Viertels lag Tordifferenz von 7 vor.
Dennoch hat die Mannschaft ihren Mut in den 2 Stunden Pause wiedergewonnen und lieferte ein gutes Spiel gegen Cuxhaven ab, das wir 16:6 gewannen. Am Anfang war es ein ziemlich unentschlossenes Spiel und das erste Tor wurde erst in der 3:50 min von dem Mannschaftskapitän Luca Rotermund durch Konter erzielt. Dies wiederholte sich 30 Sekunden später wieder. Insgesamt hat Luca 4 Tore gemacht. Auch die Zwillingsbrüder Thomas und Ingo Postera haben in diesem Spiel gute Arbeit geleistet und haben zusammen 9 Tore geschossen(Thomas: 5, Ingo: 4). Auch Tim Bollenbach und Simeon Wokurka haben ihren Beitrag geleistet und jeweils ein Tor erzielt. Es gab in diesem Spiel drei persönliche Fehler von unserer Seite und zwei von der anderen Mannschaft.
Nach dem Spiel waren alle sehr erschöpft und alle wollten nur noch nach Hause - Blöd dass man 1:30h nach Papenburg braucht!

Es spielten:
Carola Meier, Julia Rotermund, Ingo Postera, Thomas Postera, Jurij Klepikow, Luca Marco Rotermund, Simeon Wokurka, Patrick Radtke (Torwart) und Tim Bollenbach.

Autor: Tim Bollenbach

Wasserball: Br 10/BSC II verliert 1. Saisonspiel in Hildesheim trotz guter Leistung mit 9:19

Im ersten Saisonspiel in der Oberliga Niedersachsen musste das zweite Team vom SV Bremen 10 zum Auswärtsspiel nach Hildesheim fahren. Gegen diesen Gegner wurde schon in den letzten Jahren verloren, so dass man von vornherein auf Schadensbegrenzung aus war.
Das Team von der Hellas 1899 Hildesheim erwischten den besseren Start. So konnte der Gastgeber mit 4:0 davon ziehen, ehe die Hansestädter aus Bremen mit ihrem ersten Treffer den Anschluss herstellen konnten. Das fünfte Tor für Hildesheim ging aus einem Konter hervor, doch dann kam die Sekunde vom Keeper Schlesinger. Mit der Schlusssirene fasste er sich ein Herz und erzielte ein sehenswertes Tor komplett über das Spielfeld.

Die nächsten beiden Spielabschnitte waren vom Spielverlauf sehr ähnlich. Im Spiel nach vorne wurde von den Bremern zeitweise zu hektisch agiert, was mehr Torerfolge verhinderte. In der Defensive wurden auch zu viele Fehler gemacht, die die Hildesheimer nutzten oder ein Überzahlsituation zugesprochen bekamen. Doch dank Schlesinger, der wieder einmal eine hervorragende Leistung zeigte, hielten sich die Gegentreffer in Grenzen.
Im Schlussviertel zeigte die Mannschaft dann noch einmal Moral und spielte teilweise schönen Wasserball. Der Ball wurde zielstrebig Richtung gegnerischem Tor getrieben und auch dort untergebracht. Damit konnte das vierte Viertel sogar mit 3:2 gewonnen werden.

Für die nächsten Spiele muss die Mannschaft auf jeden Fall vornehmen, die unnötigen Hinausstellungen zu vermeiden, denn dadurch wäre das Ergebnis in diesem Spiel nicht so hoch ausgefallen.

Es spielten: Michael Schlesinger (Tor) (1 Tor), Tim Bollenbach, Udo Klee, Luca Rotermund (1), Jendrik Roof, Moritz Haarstick (2), Christian Katenberg (1), Christopher Bartel, Nils Wiese (2) und Till Peters (C) (2)

Autor: Julien Roof

Seite 4 von 10

ATELIER AVANTI Werbeagentur Bremen
Blankooo

Login Form



Go to top