Mit großen Ambitionen war die erste Fußball-Herrenmannschaft des Bremer SC Hastedt in den 30. Spieltag der Bremen-Liga gegangen. Da man gegen die Übermannschaft des Bremer SV wenige Tage zuvor trotz einer 1:5-Niederlage eine durchaus vielversprechende Leistung gezeigt hatte lebte am Jakobsberg durchaus die Hoffnung gegen die Gäste aus der Seestadt wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren zu können. Doch es kam anders, die Begegnung gegen den aktuellen Tabellendritten wurde zur schallenden Ohrfeige.

Im Vergleich zu besagten Spiel gegen den Bremer SV veränderte Trainer Ugur Biricik seine Startaufstellung auf drei Positionen. Ahmet Derin ersetzte in der Abwehr den gelbgesperrten Ensa Jarju, Youssef Alo machte für Tolga Kuzu Platz und Kaan Karagöz wurde ersetzt durch Oguzhan Hoshaber, der nach seiner abgesessenen Rotsperre wieder zurück im Kader war.

Die Hoffnungen auf einen Punktgewinn bekamen auf Hastedter Seite bereits früh einen herben Dämpfer. Der OSC Bremerhaven, der stark ersatzgeschwächt mit insgesamt nur 13 Spielern nach Bremen gereist war, ging bereits in der neunten Spielminute durch Ilias Kasapis in Führung. Fortan erspielten sich die „Olympischen“ Torchance um Torchance, was die Hausherren kaum verhindern konnten. Folgerichtig war es nur eine Frage der Zeit bis der wieder genesene Hastedter Torwart Safa Kilic erneut hinter sich greifen musste. Marcel Wagner in der 24. Minute sowie Julian Marginean in der 35. Minute sorgten mit ihren Treffern für eine 0:3-Halbzeitführung der Gäste.

Die zweite Hälfte war erst fünf Minuten alt als Bremerhaven erneut zuschlug, Jason Weber erzielte in der 50. Minute den Treffer zum 0:4. BSC-Trainer Biricik entschloss sich zu reagieren und brachte den offensivstarken Bakary Lucas Grote Lambers für den zuvor vereinslosen und eher defensiv eingestellten Neuzugang Ahmet Derin, zudem kam Moritz Maksim Rosik für Ahmet-Furkan Er in die Partie (59. Minute). Doch die Fehler auf Hastedter Seite rissen nicht ab. Alan Lopatin leistete sich im eigenen Strafraum ein Foul, den anschließenden Strafstoß versenkte Marcel Wagner zum 0:5 (64. Minute). An einen Punktgewinn glaubte beim BSC Hastedt zu diesem Zeitpunkt natürlich längst niemand mehr. In der 67. Minute folgten gleich vier Auswechslungen auf einmal, je zwei bei jeder Mannschaft: Hastedt brachte Roy Karagarajah und Lamin Jallow für Ridvan Sahin und Oguzhan Hoshaber. Der OSC Bremerhaven schenkte den einzigen beiden Spielern auf seiner Bank Spielpraxis: Miguel Abaga Ntutumu Oyono kam für Maurice Hoeder und Ersatztorwart Jan Klaus Fauseweh durfte anstelle von Justin Kuchinke noch etwas Feldspieler-Erfahrung sammeln. Den Schlußpunkt unter eine aus Hastedter Sicht desaströse Partie setzte natürlich Marcel Wagner, der mit seinem dritten Tor in diesem Spiel in der 85. Minute zum für beide Seiten verdienten 0:6 traf.

Auf dem YouTube-Kanal des OSC Bremerhaven könnt Ihr Euch das Spiel nochmal in voller Länge ansehen:
[Hier zur 1. Halbzeit] | [Hier zur 2. Halbzeit]

Für den BSC Hastedt wird die Luft im Abstiegskampf nun immer dünner. Auf die Nichtabstiegszone fehlen mindestens elf Punkte, bei noch fünf ausstehenden Spielen. Den nächsten Versuch auf wird Hastedt am kommenden Sonntag, den 24. April 2022, machen, dann ist der BSC ab 13:00 Uhr beim ebenfalls abstiegsbedrohten TuS Schwachhausen zu Gast. Ausreden gibt’s keine mehr, ab sofort zählen nur noch Siege.

 

Bremer SC Hastedt – OSC Bremerhaven . . . 0:6 (0:3)
Tore: 0:1 Ilias Kasapis (9′), 0:2 Marcel Wagner (24′), 0:3 Julian Marginean (35′), 0:4 Jason Weber (50′), 0:5 Marcel Wagner (64′, Strafstoß), 0:6 Marcel Wagner (85′).

Bremer SC Hastedt: Safa Kilic – Ahmet Derin (59′ Bakary Lucas Grote Lambers), Tolga Kuzu, Til Sonnewald – Ahmet-Furkan Er (59′ Moritz Maksin Rosik), Timur Gin, Oguzhan Hoshaber (67′ Lamin Jallow), Marcus Kenneweg ©, Alan Lopatin, Ridvan Sahin (67′ Roy Kanagarajah) – Miguel Troue.
Nicht eingesetzte Reservespieler: George-Costin Iordache (Torwart).
Teamoffizielle: Ugur Biricik (Trainer, Mannschaftsverantwortlicher), Karl Simon Jäger (Trainerassistent), Mamo Musaj (Physiotherapeut), Gökhen Deli (Offizieller).

OSC Bremerhaven: Yannik Pascale Rühmkorf – Maurice Hoeder (67′ Miguel Abaga Ntutumu Oyono), Ilias Kasapis, Deniz Siga © – Ricardo Marafona da Costa, Julian Marginean, Luan Muhaxheri, Seli Qorri, Jason Weber – Justin Kuchinke (67′ Jan Klaus Fauseweh), Marcel Wagner.
Nicht eingesetzte Reservespieler: keine.
Teamoffizielle: Björn Böning (Trainer, Mannschaftsverantwortlicher), Yannis Gernhoff (Trainerassistent), Matthias Esch (Physiotherapeut), Holger Dahnke (Betreuer), Thomas Knorz (Zeugwart), Finn Brinkmann (Offizieller).

Schiedsrichter: Niklas Hunold (TuRa Bremen), Marcus Vogel (FC Roland Bremen), Jan-Lukas Meyer (TuS Schwachhausen).
Gelbe Karten: Alan Lopatin (63. Minute, Unsportlichkeit, zweite gelbe Karte in dieser Saison).